Glückliche Beziehung

Dein lohnendster Weg

Video 6: Fremdgehen

Fremd gehen ist kein Trennungsgrund

Fremdgehen wird oft als sehr schweres Vergehen in einer Beziehung gewertet. Daher wird es gerade in Film und Literatur oft als der wichtigste Trennungsgrund für Paare dargestellt. Dies entspricht aber nicht der Realität. Die meisten Paare bei denen es zum Fremdgehen kam trennen sich nicht, sondern kommen meist ganz gut damit zurecht. Oft führt es sogar zu einer Verbesserung der Partnerschaft. Fremdgehen wird sicher manchmal zum Anlass genommen, dass sich Paare trennen, die ohnehin keiner der Partner mehr weiterführen wollte. Das Fremdgehen ist dann der willkommene Anlass endlich die schon lange gewollte Trennung in die Tat umzusetzen. Wenn du und deine Partnerin jedoch ihre Beziehung fortsetzen wollen, dann ist Fremdgehen kein Grund sich zu trennen.

Fremd gehen ist Gefühlssache

Fremd gegangen wird meist weil die Umstände passten. Das heißt, es kommt zu einer sexuellen Anziehung zwischen zwei Menschen, beide sind bereit dafür und sie haben auch die Gelegenheit diese auszuleben. Dann kann es passieren. Es gibt keine verlässlichen Zahlen darüber wie viele Partnerschaften vom Fremdgehen betroffen sind, ich gehe aber davon aus, dass jede längere Beziehung irgendwann damit konfrontiert ist. Wie wir schon des Öfteren festgestellt haben, wird unser aller Leben von den Gefühlen geleitet. Sexuelle Gefühle sind, wie auch jeder weiß, besonders stark und daher wird jeder Mensch viele Male in seinem Leben von sexueller Anziehung betroffen sein. Wenn nun alle Umstände passen, dann ist keiner vor einem Seitensprung gefeit. Daher kann man Fremdgehen genau so sehen wie alle Gefühle die übermächtig werden, manchmal kann man damit ganz gut umgehen und die Vorstellung und Phantasie reicht aus und manchmal muss es real durchgespielt werden.

Schuld macht Fremd gehen problematisch

Problematisch wird es erst, wenn du dem Ganzen eine Schuldkomponente verpasst. Aus diesem Grund vermeide ich auch den Begriff Betrügen, weil dieser Begriff eine Schuldkomponente in sich trägt. Wenn du also nun von betrügen sprichst, dann heißt das, dass dein Partner etwas bewusst gemeines gegen dich gemacht hat. Ihr Fremdgehen ist eine Aussage gegenüber dir. Die Aussage lautet: "Ich brauche dich nicht mehr, ich habe jemand anderen. Wir haben zwar einen Vertrag geschlossen, dass wir für immer zusammen gehören, das ist mir aber egal, der Vertrag und du, ihr seid mir nicht mehr wichtig!" Wenn du es nun so verstehst, dann beginnt für dich ein Problem. Dein Partner hat gegen eine Abmachung, gegen eine Regel verstoßen und ist nun Schuld, dass die Beziehung jetzt schlecht ist.

Fremdgehen kommt auch in guter Beziehung vor

Wenn dir deine Partnerin nun sagt, dass es nur ein einmaliger Ausrutscher war, dass damit überhaupt keine Aussage beabsichtigt war, wie reagierst du dann? Nein, das kann nicht stimmen, wenn unsere Beziehung in Ordnung wäre, wäre das gar nicht passiert, oder sagst du, natürlich kann so etwas passieren, es ist vorbei und mein primäres Ziel ist glücklich zu sein, daher bleibt unsere Beziehung glücklich bestehen. Die zweite Einstellung wird es zwar nicht allzu oft geben, denn die allermeisten wurden im dramatischen schweren Sinn programmiert.

Standarteinstellung heißt Fremdgehen verletzt den Partner

Daher gehen wir nun davon aus, dass du gekränkt und verärgert bist über deinen Partner, dass dich ihr Fremdgehen verletzt hat und du nicht weißt, was du jetzt machen sollst. Hier gibt es einen Menschen, der in deine intime Beziehung mit deinem Partner eingedrungen ist und deine Partnerin die zu dir stehen sollte hat dies zugelassen und sie haben sich über dich lustig gemacht. Möglicherweise hat dein Partner mit ihr noch über deine Unzulänglichkeiten gesprochen. Du wurdest einfach ganz gemein hintergangen. Dass dir solche Gedanken in den Sinn kommen ist klar, weil du das mit Sicherheit schon erlebt hast.

Du wurdest schon als Kind hintergangen

Gewöhnlich erleben das die Sohne mit ihrer Mutter und die Töchter mit ihrem Vater oder umgekehrt. Der Elternteil der einem näher steht betrügt einem mit dem anderen Elternteil. Man dachte man hat eine ganz besondere Beziehung und dann wird man hintergangen. Es kann auch sein, dass einem ein Elternteil mit einem Außenstehenden hintergeht, indem sie ihm alle möglichen intimen Details aus dem Familienleben erzählt. Vielleicht war es auch dein Großvater oder deine Großmutter, die dich in dieser Weise endtäuscht haben. Wie auch immer, du hast das schon erlebt und nun wirst du wieder daran erinnert.

Bekannte Situation des kleinen hilflosen Kindes

Wieder bist du in der schon bekannten Situation des kleinen Kindes, das sich nicht wehren kann, das nun völlig allein ist. Dabei gilt es wieder dir selbst klar zu machen, dass du kein Kind mehr bist und dass du als Erwachsener nicht mehr mit unbändiger Angst und Lebensgefahr konfrontiert bist. In Wirklichkeit warst du das nie. Nun kann es dir wieder gelingen, dass du feststellst, dass keine Lebensgefahr besteht, du kannst die Angst in deinem Körper spüren und sie zum fließen bringen. Du hast wieder die Möglichkeit die Angst in Lebensenergie umzuwandeln. Natürlich kann hier die Hilfe eines Dritten wie des Mediators sehr hilfreich sein. Dieses Problem alleine zu lösen ist oft sehr schwierig.

Fremd gegangen was nun?

Wenn du nun der bist, der fremd gegangen ist, wie kannst du nun damit umgehen. Dabei gibt es wieder mehrere Möglichkeiten. Entweder dein Partner weiß davon, oder sie weiß es (noch) nicht. Weiß dein Partner von deinem Fremdgehen, dann ist für dich die wichtigste Frage, ob du dich nun schuldig fühlst oder nicht. Wenn du dich wegen deinem Fremdgehen schuldig fühlst, dann ist es für dich nun nötig, einige Überlegungen dazu anzustellen.

Nicht gut wenn man sich schuldig fühlt

Wie wir schon festgestellt haben, bedeutet schuldig sein, dass du absichtlich etwas böses, etwas falsches getan hast. Sich schuldig zu fühlen, belastet die Beziehung, macht sie schwierig und bedeutet, dass du im Streit mit deinem Partner bist. Ich bin mir aber ganz sicher, dass du nicht fremd gegangen bist um etwas böses zu tun, sondern weil du dich dabei gut gefühlt hast, weil es sich in diesem Moment gut anfühlte und dich glücklich machte.

Fremdgehen ist keine bewusste Entscheidung

In diesem Moment bist du einem Gefühl gefolgt, das Fremdgehen war keine bewusste Entscheidung in dem Sinne, dass du dir sagtest, ich möchte jetzt meiner Partnerin damit möglichst weh tun. Dies gilt auch für den Fall, dass du es aus Rache getan hast, weil dein Partner vorher fremd gegangen ist. Deine Aufmerksamkeit war nicht auf eine böse Tat gerichtet, sondern auf etwas das du in diesem Moment unbedingt gebraucht hast. Wie sollte denn eine Begegnung zwischen zwei Menschen in Lust und Freude eine böse Tat sein, das ist wohl eher denkunmöglich, oder? Wenn du dich in dieser Weise von der Schuld befreien kannst, dann hast du einen guten Schritt getan um weiterhin eine glückliche Beziehung zu führen.

Schuldvorwurf ist für Fremdgeher unausweichlich

Dies deswegen, weil dein Partner dir mit Sicherheit eine Schuldvorwurf machen wird. Sie wird dich beschuldigen, dass es ihr nun schlecht geht, weil du sie betrogen hast. Er wird dir vorwerfen, dass du nun daran schuld bist, dass die Beziehung in die Brüche geht. Sie wird dir vorwerfen, dass du egoistisch und gemein und ein schlechter Mensch bist und so weiter und so fort. Wenn du dich nun wirklich schuldig fühlst, dann wird spätestes in diesem Moment bei dir der Lebensgefahrenreflex ausgelöst werden. Du wirst wieder zum kleinen Kind, dass sich um jeden Preis von dem Vorwurf rein waschen muss. Ihr werdet dann in eine schwierige und harte Spirale der gegenseitigen Vorwürfe geraten, die die Beziehung auf eine lange Zeit schwer und unglücklich machen wird. Wenn für dich aber gar keine Schuld besteht, dann gibt es für dich keinen Grund dich zu verteidigen. Du bist nun frei dich auf die Angst und den daraus entstandenen Ärger deiner Partnerin zu konzentrieren und du kannst ihr dann zuhören und du kannst sie verstehen.

Ohne Schuld kannst du deinen Partner besser verstehen

Du kannst verstehen, dass es ihm nun schlecht geht und er in Lebensgefahr ist. Du kannst nun erkennen, dass hier ein Kind spricht, das Angst hat, seinen Schutz vor einer feindlichen Welt zu verlieren. Ein Kind das nun Angst hat alleine gelassen zu werden. Möglicherweise bist du dann auch in Lage zu erkennen, dass das Motiv deines Fremdgehens vielleicht auch die Suche nach Schutz und Anerkennung eines Kindes war und möglicherweise auch von eine Lebensgefahrenimpuls befeuert wurde. Vielleicht seid ihr dann beide sogar in der Lage dies jeweils gegenseitig bei euch zu erkennen. Und vielleicht wird dadurch eure Partnerschaft viel schöner und glücklicher als sie jemals zuvor gewesen ist.

Fremd gehen gestehen oder nicht?

Wie ist es nun, wenn dein Partner von deinem Fremdgehen nichts weiß? Dabei lautet die Frage, musst du es ihr erzählen? Eigentlich gibt es für dich nur einen Grund warum du es deinem Partner erzählen musst, nämlich dann wenn du dich schuldig fühlst und sozusagen Absolution möchtest. Sich schuldig zu fühlen ist aber kein guter Grund etwas zu erzählen. Viel wichtiger ist dabei für dich zu erkennen dass du gar nicht schuldig bist und eben vielleicht herauszufinden was dich dazu brachte fremd zu gehen. Das ist viel wichtiger für dich und auch für die Beziehung, als es deinem Partner unbedingt zu sagen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.