Ich lebe in einer Partnerschaft und fühle mich trotzdem allein. Ich muss vieles allein machen.

Wenn man sich alleine fühlt, obwohl man in einer Partnerschaft lebt, dann ist das oft darauf zurückzuführen, dass es einem nicht gelingt, die eigene Gedankenwelt und die des Partners zur Deckung zu bringen. Es gilt zu bedenken, dass Sie und ihr Partner völlig verschiedene Menschen sind und Sie daher bei sehr vielen Themen ganz verschiedene Ansichten haben. Kommt es nun zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen Ihnen, dann werden oft gerne die beiden Ansichten gegnüber gestellt. Dabei gerät man leicht in eine: -Nur einer kann Recht haben- Situation. Wenn dann jeder auf seinem Standpunkt beharrt, dann kann aus Kleinigkeiten sehr schnell ein großer Streit entbrennen. Mit der Zeit wird der Streit dann oft gar nicht mehr geführt, sondern es tritt sofort verärgertes Schweigen auf beiden Seiten ein

Die Radtour

Andrea und Alex unternehmen gemeinsam eine Radtour. Es ist ein wunderschöner Herbsttag. Beide genießen die Sonne und die Wärme. Sie kommen an einen See. Alex bemerkt: -Hast Du gesehen wie herrlich sich der See in diese Landschaft einfügt.- Darauf Andrea: -Das schon aber hast Du gesehen, wie sich das strahlende Blau im See spiegelt?- Darauf folgt Schweigen. Alex ärgert sich, weil Andrea es schon wieder besser gewußt hat und sagt eben darauf nichts mehr. Andrea ärgert das Schweigen von Alex. Die ganze wunderschöne Radtour wird dadurch verdorben

Die Lösung bei der Beziehungsmediation

Als diese Szene in einer Mediationssitzung besprochen wurde, kam heraus, dass Alex sozusagen der Schöngeist in der Beziehung ist. Schöne und harmonische Dinge zu erkennen ist sozusagen ein Steckenpferd von ihm. Er hatte die Landschaftsmalerei zu seinem Hobby erkoren. Er hatte Andrea immer wieder darauf hingewiesen, dass ihm aufgrund seines Hobbys jetzt schöne Landschaften viel mehr auffallen, als früher. Er stellte sich mit der Zeit als Experte in diesem Punkt dar und glaubte auch von schönen Landschaften mehr zu verstehen, als seine Partnerin.

Aus diesem Blickwinkel ließ sich nun verstehen, warum Andrea gerade wenn Alex irgendwelche Landschaften hervorhob, sozusagen darauf hinwies, dass ihr auch etwas auffällt. Jedoch wollte der -Experte- Alex den Hinweis von Andrea auf die Wasserspiegelung nicht gelten lassen und würdigte dies keines Kommentars. Andrea wollte Alex nur darauf aufmerksam machen, dass sie auch in der Lage war schöne Dinge zu sehen, auch wenn sie nicht malte. Alex hingegen sah seinen Expertenstatus angegriffen.
Die Einigung in diesem Fall war, dass Alex zwar seinen Expertenstatus behalten durfte, er aber durchaus auch Andreas -Laienmeinung- anerkennt. Auf diese Art war künftigen ähnlichen Problemen vorgebeugt und beide konnten wieder Ausflüge machen, ohne sie durch dieses Problem zu zerstören. Wäre dieses Problem nicht gelöst worden, hätte es dazu geführt, dass beide ein Stück ihrer Partnerschaft verloren hätten, weil sie kaum mehr gemeinsame Ausflüge gemacht hätten.
Lesen Sie weiter, was man bei einem verschlossenen unkommunikativen Partner tun kann.

Beziehungsmediation: Treffen eine oder mehrer der folgenden Aussagen auf Sie zu?

Philosophie

Sich Ziele zu setzen ist eine gute Sache. Um das Ziel zu erreichen, ist es wichtig den passenden Weg zu wählen, denn wer den Weg nicht genießen kann, verliert immer.
mehr

Kommunikationstest

Finden Sie heraus, welche schlechten Techniken Sie in Ihrer Kommunikation anwenden.
mehr

Kommunikationstyp

Finden Sie heraus, welcher Kommunikationstyp Sie sind. Vergleichen Sie mit Ihrem Partner.
mehr

Literatur

Lesen Sie, wie Sie gute von schlechten Streiten unterscheiden und wie Sie dies nutzen können, um ihre Beziehung unendlich zu verbessern.
mehr

Kontakt

Mag. Hermann Oberdanner
Eingetragener Mediator
Raum für Entwicklung
Mayrwiesstr. 2
5300 Hallwang-Mayrwies
Tel. +43 699 12172117
oberdanner(at)walktalk.at
Kontaktformular