Bei uns spielt Eifersucht oft eine Rolle

Wenn Sie oder Ihr Partner immer wieder sehr eifersüchtig sind, dann kann das zu ärgerlichen Streiten führen. Der eifersüchtige Partner ist immer hinter dem Anderen her, spioniert ihm / ihr nach, liest heimlich E-Mails und SMS, durchforstet die Anruflisten des Handys des Anderen und findet ständig irgendetwas Verdächtiges. Natürlich gibt es auch das gegenteilige Phänomen. Ein Partner wundert sich, dass sein Partner / seine Partnerin überhaupt nicht eifersüchtig ist und fühlt sich dadurch gekränkt. Der Gedanke dabei ist: -Meinem Partner / Meiner Partnerin scheint es egal zu sein, ob ich anderen gefalle oder ein Verhältnis habe. Vielleicht glaubt er / sie gar, ich hätte überhaupt keine Chance, das heißt für mich würde sich sowieso niemand interessieren. Beide Formen können in einer Partnerschaft sehr belastend werden.

Die Treffen mit der Ex

Gerhard und Petra streiten sich immer wieder weil Peter sich mit seiner Expartnerin trifft, er Petra aber nichts davon erzählt. Petra kommt meist dahinter, weil sie die Anruflisten und Termine von Gerhards Handy durchforstet. Auch kann es schon einmal vorkommen, dass Gerhard mit Arbeitskolleginnen Mittagessen geht oder auch abends nach der Arbeit noch einen Drink mit einer Kollegin nimmt. Petra erzählt der davon nichts, jedoch erfährt sie doch irgendwie durch dubiose SMS auf Gerhards Handy davon. Gerhard erklärt immer wieder, dass er überhaupt nicht vor hat, irgendwelche Affären zu beginnen. Er meint Petra regt sich einfach über Gebühr auf. Daher erzählt er ihr schon gar nichts mehr. Mit seiner Expartnerin muss er sich eben hin und wieder treffen, da sie die Angelegenheiten des gemeinsamen Kindes besprechen müssen. Außerdem empfindet er es als Frechheit, dass Petra sein Handy ungefragt durchforstet. Petra kontert, dass ihr nichts anderes übrig bleibt, als hinter ihm nachzuspionieren, weil er ihr eben nichts von sich aus erzählt. Außerdem könnte es ihm doch egal sein, wenn er nicht etwas zu verbergen hätte. Es ärgert sie nur, dass sie eben immer etwas findet. So könnte sie ihm einfach nicht mehr vertrauen.

Die Lösung in der Beziehungsmediation

Dabei wurde der Vorteil beleuchtet, den Gerhard gegenüber Petra hat. Sein Vorteil besteht darin, dass er mit einer anderen Frau ein gemeinsames Kind hat. Auch wenn er mit seiner Expartnerin nicht mehr zusammen ist, so verbindet sie doch das gemeinsame Kind. Eine solche Beziehung hat Petra nicht und fühlt sich dadurch zu Recht im Nachteil. Daher ist es für einen vernünftigen Ausgleich unerlässlich, dass Gerhard Petra von den Treffen mit seiner Expartnerin immer berichtet. Als Gerhard dies einsah, erklärte sich Petra auch bereit darauf zu verzichten ihm hinterher zu spionieren. Gerhard versprach Petra auch, von eventuellen Mittagessen mit Arbeitskolleginnen immer zu erzählen. Darüber hinaus versprach er, keine Drinks mit Arbeitskolleginnen nach der Arbeit mehr zu nehmen. Nach dieser Einigung, hatte das Eifersuchtsthema zwischen Petra und Gerhard sehr an Gewicht verloren.

Der Mann ohne Eifersucht

Sabine ärgerte sich immer wieder darüber, dass Markus überhaupt nicht eifersüchtig ist. Wenn beide am Abend ausgingen, dann störte es ihn überhaupt nicht, wenn Sabine mit anderen Männern sprach. Umgekehrt beobachtete Sabine Markus ganz genau und begann sich sofort zu ärgern, wenn er mit einer anderen sprach. Markus hatte überhaupt kein Verständnis für die Ansicht von Sabine. Er fand, sie macht aus einer Mücke einen Elefanten. Er brauche doch nicht ständig sofort in Eifersucht ausbrechen, nur weil Sabine mal mit einem anderen spricht. Sabine kränkte es aber, dass er überhaupt nicht reagierte, egal was sie machte. Sie erzählte, dass einmal ein Bekannter vorgeschlagen hat, sie von einer Party nach Hause zu fahren. Markus ist damit sofort einverstanden gewesen. Er blieb noch auf der Party. Im umgekehrten Fall hätte sie so etwas nie zugelassen.

Die Lösung in der Beziehungsmediation

Bei der Beziehungsmediation wurde der Hintergrund zu dem Problem beleuchtet. Es kam heraus, dass sich Sabine nicht besonders attraktiv fühlt. Sie ist auch der Meinung, dass Markus viel besser aussieht und sich im Falle des Falles wesentlich leichter tun würde, eine Frau für sich zu gewinnen. Auch merkte sie, dass Markus in Gesellschaft wesentlich beliebter ist, als sie. Markus gab zu, dass er auch der Meinung ist, dass er beliebter ist und besser aussieht. Mit seiner zur Schau gestellten Eifersuchtslosigkeit, unterstrich er seine bessere Position. Als er das erkannte, versprach er in Zukunft seine wirklichen Gefühle zu äußern und nicht immer den Coolen zu spielen. Er gab auch zu, dass im die Sache als der Bekannte Sabine nach Hause gefahren hat, nicht besonders geheuer gewesen ist. Ab dieser Aussprache war das Eifersuchtsthema für beide nicht mehr so wichtig.

Beziehungsmediation: Treffen eine oder mehrer der folgenden Aussagen auf Sie zu?

Philosophie

Sich Ziele zu setzen ist eine gute Sache. Um das Ziel zu erreichen, ist es wichtig den passenden Weg zu wählen, denn wer den Weg nicht genießen kann, verliert immer.
mehr

Kommunikationstest

Finden Sie heraus, welche schlechten Techniken Sie in Ihrer Kommunikation anwenden.
mehr

Kommunikationstyp

Finden Sie heraus, welcher Kommunikationstyp Sie sind. Vergleichen Sie mit Ihrem Partner.
mehr

Literatur

Lesen Sie, wie Sie gute von schlechten Streiten unterscheiden und wie Sie dies nutzen können, um ihre Beziehung unendlich zu verbessern.
mehr

Kontakt

Mag. Hermann Oberdanner
Eingetragener Mediator
Raum für Entwicklung
Mayrwiesstr. 2
5300 Hallwang-Mayrwies
Tel. +43 699 12172117
oberdanner(at)walktalk.at
Kontaktformular